Slideshow

Streichquartett

Seit 2008 existiert unser Streichquartett in der Besetzung „Pönewöbl“. Wir spielen mit wachsender Begeisterung zusammen. Das Quartettspiel vereint die solistischen mit den orchestralen Elementen. Eigentlich das, was ideal für Geiger aller Art ist.

Leiter: Ulrich Pöschmann

Probe: auf Zuruf an verschiedenen Orten,  Kontakt: Egbert Nensel privatnl@saxonia.net

Vorsatz: Wir spielen im Quartett / sehr oft ein Menuett

Streicherquartett_1Streicherquartett_2

 

Zurückliegende Auftritte

2013 – Musikalische Umrahmung eines 60. Geburtstages in Freiberg mit Firmenführung 23.02.  am Abend

Vieles war neu, was die Technik betraf, aber unsere Musik war so,  wie man einen alten Bekannten fröhlich erwartet.

2013 – Musikalische Umrahmung der Tagung der Deutschen Kristallographie Gesellschaft im Audimax am 20.03. um 18.30 Uhr; Ehrenabend

Es war ein aufregender und teilweise chaotischer Abend. Ich denke, unsere  Leistung konnte sich trotzdem hören lassen.

2013 – Nach dem Orchesterlager vom 31.05. bis 02.06. auf Schloß Colditz wurde am Sonntag Nachmittag eine Ausstellung eröffnet.

Rubins Colors - Ausstellung 2. Juni - 31. Juli Schloss Colditz

Unser Quartett hatte am Sonntag, den 02.Juni die ehrenvolle Aufgabe die Ausstellung „Rubins Colors“ auf dem Schloß Colditz musikalisch zu umrahmen. Vor und während der Ausstellungseröffnung war bereits das „Jahrhundert“-Hochwasser im Steigen begriffen und nach Beendigung unserer Musik heulten die Sirenen…

02062013300 02062013299

Nun wußte jeder, daß dies mit dem Hoch-wasser zu tun hatte. Es war aber trotzdem makaber. Die Heimfahrt für uns war sehr ungewiß, da die Flüsse ständig stiegen. Doch schafften wir es noch über Brücken, die dann eine halbe Stunde später gesperrt werden mußten…

page4-img4

Wer sich die Inernetseite zur Ausstellung näher ansehen will; hier der Link:
http://www.rubins-colors.de/ausstellung.html

 

2013 – Benefizkonzert

Sehr geehrte Damen und Herren, Dippoldiswalde, 20.06.2013

ein riesiges Dankeschön für Ihren ‚musikalischen Besuch‘ am Glückauf-Gymnasium Dippoldiswalde. Mit Ihrem Beitrag haben sie maßgeblich zur hohen Qualität und somit zum Erfolg unseres Benefizkonzertes am 16. Juni 2013 beigetragen. Im Namen meiner Schulgemeinschaft bedanke ich mich recht herzlich für Ihre Unterstützung, wünsche Ihnen beruflich alles Gute und in der Freizeit weiterhin viel Freude beim Musizieren. Im Anhang finden Sie einen Presseartikel der Sächsischen Zeitung.

Beste Grüße
Volker Hegewald

CM148 (2) Sächsische Zeitung,
Dippoldiswalde, 18.06.2013

2012 – Ausgestaltung einer Hochzeit in Radebeul am 21. September

Hallo Egbert,
vielen vielen Dank auch noch mal an Euch alle, für die wirklich sehr gelungene musikalischen Umrahmung unserer Trauung .
Ohne Übertreibung können wir sagen , dass unsere Erwartungen mehr als erfüllt worden . Ich hoffe die Verpflegung hat allen geschmeckt und wir werden Euch auf jeden Fall weiterempfehlen.
Viele Grüße, Daniel & Madeleine
(24.09.2012)
 
Hallo Daniel + Rest,
wir, das Quartett Pönewöbl, wollen uns noch einmal ganz herzlich für die Verpflegung bedanken. Wir hoffen, daß der Rahmen, den wir mit Musik ausgefüllt haben, Euch einen guten “Weiter”start in die Lebensbahn gibt.
Alles Gute weiterhin. Auch an Deinen Vater noch einmal ein Dankeschön, bitte weitersagen.
Grüße im Namen aller 4,
Egbert Nensel
(24.09.2012)

zum Seitenanfang ?


Zur Geschichte unserer Vorgänger

In den sechziger Jahren hat je nach Bedarf ein Quartett mit
G.Hertel (1.Viol.), Dr.B.Hüttner (2.Viol.), Heinz Hagert (Vla), Christian Straube (Vcl) gespielt.

Später gab es ein Quartett das regelmäßig zusammengefunden hat.
Ehrhard Siegel (1.Viol), Dr. Helmut Ehrhardt (2.Viol), Heinz Hagert (Vla), Dr.Peter Klimanek (Vcl)
Konkrete Programme und Auftritte sind teilweise im Archiv der TU Bergakademie erhalten und nachzulesen.

Vornehmlich ist, so wie heute, zur eigenen Freude und im familiären Kreis gespielt worden. Diese Angaben sind natürlich nicht vollständig, sondern sollen zeigen, daß es eine Tradition gibt.

zum Seitenanfang ?


 

Was so zu Quartetten geschrieben und gedichtet wird

Aus dem Buch: „Oh Herr, ich bin Bratschist!“ von Elisabeth Birnbaum,
Amalthea in der F.A. Herbig Verlagsbuchhandlung GmbH, Wien München; ISBN 3-85002-478-4
Bemerkung: sehr gutes Buch

Etikettenschwindel

Jeder hat von Etiketten-
schwindel schon einmal gehört
und sich an den gar nicht netten
Überraschungen gestört.

Auch in den Musikprogrammen
fügt sich oft sehr schlecht zusammen,
was das „Etikett“ verheißt,
und was man dann hört zumeist.

Ganz zuoberst steh’n Quartette
auf der Mißverständniskette.
Dabei weiß doch jedes Kind,
hoff‘ ich, was Quartette sind:

ein Quartett, das sind vier Leute,
die’s alleine nicht mehr freute.
Wer da was tut, davon spricht
die Bezeichnung aber nicht.

Streichquartette etwa machen
keine „Böse-Buben-Sachen“,
streichen auch nicht Wände rot
oder Liptauer aufs Brot,

sondern vier Streichinstrumente.
Woraus man jetzt schließen könnte,
daß sich’s beim Klavierquartett
auch um vier Klaviere dreht.

Wie Sie auch vier Klarinetten
– ganz zu Recht – erwartet hätten,
wenn man nach dem Instrument
schon das ganze Stück benennt!

Keiner wird da einseh’n wollen,
warum Streicher mitspiel’n sollen,
wo doch am Konzertplakat
nichts davon gestanden hat.

Und die Streicher, die gemeinen,
spiel’n zu dritt gegen den Einen!
Der dem Werk den Namen leiht,
bleibt so in der Minderheit.

Macht Sie das jedoch verlegen,
weil Sie Streicherklang nicht mögen,
hat nur ein Rat Relevanz:
Meiden Sie Quartette ganz!

Hören Sie auf meine Warnung:
Ganz egal, wie gut die Tarnung
der Bezeichnung ist: Im Schnitt
spiel’n fast immer Streicher mit!


Abweichende Probentermine

Die Proben haben wieder angefangen!

Sollten Sie in dieser Spalte keine abweichenden Probentermine finden, gelten die regulären Zeiten auf den Seiten Sinfonieorchester, Chor und Kinder- und Jugendorchester.

Sinfonieorchester: /
Chor: /
Kinder- und Jugendorchester: /

 
Impressum Login